PROBLEMZONE SOMMER

Frauen haben Brüste. Und einen Hintern. Beine. Einen Bauch. Arme. Und so weiter. Kennen wir ja alle. Allerdings scheint es jedes Jahr aufs Neue eine große Sache zu sein, wenn jene Körperteile in luftigen Sommeroutfits zum Vorschein kommen. Und jedes Jahr führt das bei mir zu einem Problem; was zum Geier ziehe ich bloß an?!
Wir bewegen uns zwischen „Titten raus – es ist Sommer“ und „Presswurstmode: Bauchfreie Tops und kurze Minis sind nicht für jedermann geeignet. Bei pummeligen Damen bringt ein solches Outfit eher die Problemzonen noch stärker zum Ausdruck. Auf Männer wirkt es daher eher abstoßend als antörnend“. ZITAT ENDE. Letzteres ist kein Witz (wäre auch ein sehr schlechter gewesen), das findet sich so in einer Auflistung von Modesünden im Sommer. WTF?! Jetzt mal im Ernst?! Was denn nun?
Brüste raus – ja oder nein?! Und wenn ja; wer darf das und wer nicht?! Und wieso? Wer
Da bekommen wir also gesagt, dass wir aus diesem oder jenen Grund keine Hüfthosen oder bauchfreie Shirts tragen sollten. Welcher Hirni darf solche Dinge bitteschön in die Medienlandschaft tragen? Pressefreiheit hin oder her. Solche Aussagen finden sich direkt oder indirekt überall; bitte schone deine Umwelt vor deinem Anblick.
Ich schreibe mich grad in rage. WEIL MICH DAS SO HART AUFREGT.

Mir geht es also jeden Sommer wie vielen anderen Menschen – ich denke mir „darf ich das nun tragen oder verschrecke ich mit meinem Anblick die Umwelt?!“. Oder – und das ist das nervige Pendant zum oben genannten Umstand – „ist mein Outfit „antörend“ und wirkt NICHT abstoßend auf Männer?!“. Was die Sache dann irgendwie nicht besser macht. Denn nur weil es warm ist und man sich klimabedingt kleidet heißt das nicht, dass jeder einen bis zur Unkenntlichkeit anstarren darf. Aber es gibt ja auch genug Mädels die anderen den Schlampenstempel aufdrücken wollen, weil diese einen kurzen Rock oder ein bauchfreies Shirt tragen. Ziemlich unentspannt diese Sommermode, so viel steht fest!

Man steht also zwischen der Wahl, sich einen abzuschwitzen aber dafür die Menschheit optisch nicht zu terrorisieren oder sich wetterbedingt luftig zu kleiden und Gefahr zu laufen, an jedem Baum eine Beurteilung zum eigenen Körper zu hören. Ob positiv oder negativ.

Meine Lösung für dieses Problem war ganz einfach; ich hasse den Sommer – gehe einfach nicht raus wenn es warm ist und umgehe damit diese Problematik. Leider ist das wenig praktikabel. Also entschied ich mich für eine Mischform; hin und wieder trage ich ganz mutig einen kurzen Rock oder ein Shirt mit Ausschnitt und versuche alle Bewertungen meines Fleisches zu ignorieren. Meistens schwitze ich mir aber einen ab, da ich wieder in die Jeans schlüpfe um diese Körperbewertung zu umgehen. Das habe ich nun mein ganzes Leben so betrieben.
Und ich glaube damit bin ich nicht alleine.

Wenn man mal darauf achtet wie viele Mädels bei diesen Temperaturen (aktuell 37 Grad Celsius) in langer Hose unterwegs sind – machen sie bestimmt nicht weil ihnen so kalt ist.
Wieso machen wir das? Wieso lassen wir uns fremd-bestimmen?
Das geht so nicht – also versuche ich es nun einfach mal und ziehe das an wonach mir ist. Ich glaube wenn wir uns beschneiden lassen ändern wir nichts. Attacke!

Dass ich einen fetten Arsch habe, musste ich mir auch schon in langer Hose sagen lassen.

48 Comments

  1. Sarah

    Auf den Punkt gebracht! Scheiß auf die Meinungen der Leute! Jeden Sommer der gleiche Mist, irgendwann muss das auch ein Ende haben.
    P.S. Du sahst heute bezaubernd aus, trotz der Hitze 😉 <3

  2. Bea

    Wie recht du hast – ich weiß es noch als wärs gestern: Klassenfahrt vor 10 Jahren nach Barcelona, 40°C und ich war langärmlig und mit langer Hose unterwegs. Habe vorgetäuscht meine Tage zu haben und deshalb nicht ins Meer zu wollen.
    Ich versuche auch ganz langsam besser damit umzugehen, trau mich ab und an, ein Top anzuziehen das keine Ärmel hat.. das ist doch eigentlich echt bescheuert. Ich hab Kleidergröße 42/44, kaufe mir Kleidung aber oft 3 Größen größer damit ja nichts zu eng anliegt -.-

  3. Vanessa

    Leider wahr. Erst gestern hab ich ne kurze Hose angezogen und mir gedacht, ich trau mich einfach mal… Nach drei Stufen das Treppenhaus runter bin ich wieder rauf und hab mir doch was langes angezogen. Es nervt so hart, jedes Jahr aufs neue. Ich hock inner Bude und warte nur darauf das der Sommer endlich wieder zu Ende ist. Falls jemand ne Portion Selbstbewusstsein zu verschenken hat.. ich nehm se!

  4. Fabienne

    Wie recht du hast, diesen Sommer habe ich mir zum ersten mal auch „Attacke!“ gedacht und ziehe das an wie es mir bei den Temperaturen gut geht. Ich habe die letzten Jahre auch Freibäder vermieden und nur lange Hosen angezogen, da ich „keine Weibliche Figur“ habe… „Nur Hunde stehen auf Knochen!“ und ich ein „schrecklicher Hungerhacken bin“. Ich esse was ich will und mache so viel Sport wie es mir eben passt, aber darum geht es nicht. Es ist schrecklich wie sehr wir bewertet werden und vor allem wie sehr wir uns beeinflussen lassen. Aber damit ist Schluss, Schluss mit Versteck spielen und unnötigen Schwitzen 😉

  5. Tamara

    Mit kurzen Worten: Wie recht du doch hast !

    Bin früher (mit 15-18) nur in langen Pullovern rumgelaufen, kurze Hose und schicke Tops kamen gar nicht infrage.
    Mittlerweile gebe ich nichts mehr darauf was andere darüber denken.

    Aber es ist schade, dass die Gesellschaft oft so denkt, wie du es beschrieben hast.
    Wird Zeit, dass wir davon wegkommen.
    Wir können schließlich auch schon zum Mond fliegen, 😉

  6. Tinchen

    Hab diesen Sommer auch beschlossen, dass mir die anderen Meinungen egal sind…. Wenn ich einen Hitzeschlag habe, dann hab ja auch ich den und nicht die Anderen und die dicken Waden hab ich ja auch in langen Hosen und nicht meinem Rock, welcher kurz über den Knien endet und auf FKK steh ich persönlich auch nicht gerade…

  7. Verwunderter Leser

    Es gibt durchaus lange Hosen die sommertauglich sind! Wieso sich die Autorin auf die Wahl zwischen Rock und Jeans beschränkt, ist mir ein Rätsel Und deutet doch viel eher auf einen beschränkten Bekleidungshorizont hin :p Ansonsten empfehle ich eine ordentliche Portion Selbstbewusstsein zu tanken und auf die ganzen Leute und ihre völlig irrelevante Meinung zu pfeifen.

  8. Laura

    Also mal davon abgesehen, dass du vollkommen Recht hast mit dem was zu schreibst, wollte ich dir auch noch mitteilen, dass ich deinen Körper alles andere als abstoßend finde und auch noch nie so empfand. Nun kenn ich dich nicht persönlich (leider!), aber ich denke nicht, dass du der Typ Mensch bist, der die eigenen Bilder vorm Hochladen bis zur Unkenntlichkeit bearbeitet, bzw das ein oder andere Kilo wegmogelt. Dein Po ist auch nicht fett (zumindest nicht im negativen Sinne) und hat darüber hinaus lange Zeit meinen Desktop-Hintergrund geziert.
    Doch auch das von dir angesprochene Problem, dass man an jedem Baum ne Bewertung des eigenen Körper hört, ob positiv oder negativ, ist echt anstrengend und wird, so empfinde ich es zumindest, immer schlimmer. Zwar herrscht natürlich Meinungsfreiheit, hinter der sich auch alle immer so verstecken, aber dennoch sollte man seine Meinung für sich behalten, wenn diese nicht nett ist (außer natürlich man wurde explizit gefragt). Aber auch die „netten“ Meinungen über Frauenkörper sind oft eher irritierend, da Adjektive wie „heiß“ oder „sexy“ von Fremden in meinen Augen echt unangebracht sind – und sich derjenige oftmals nicht mal dafür schämt, dass er eine Frau öffentlich als Sexobjekt darstellt (:
    Alles in allem Kompliment an dich, du hast wieder einen sehr guten Artikel geschrieben, auch wenn du dir wirklich keinerlei Gedanken darüber machen solltest, ob dieser oder jene Rock jetzt zu kurz ist: du kannst und solltest es tragen, wenn es dir gefällt.

    1. janine

      Eine frau als sexy zu bezechnen soll sexistisch sein? Auf welchem feminismusvortrag hast du sonen quatsch gehört. Einen man als sexy zu bezeichnen ist doch dann auch sexistisch?! Wenn man eine frau liebt will diese doch von ihrem geliebten als sexy(sexuell anregend) hesehen werden oder landen wir jezzt wieder in den prüden 40er jahren…einem möglichen partner klarzumachen das man mit ohm schlafen würde ist kein sexistischer akt, wenn man den anderen als seinen besitz ansieht

  9. Emma

    Genau das das denke ich mit mittlerweile auch! Wichtig ist dann aber auch, dass ich andere nicht einschränke. Desweiteren ist es auch so, dass viele Leute narben z.b. Vom Ritzen haben, die leider immer wieder dann im Fokus der Bewertungen stehen… Hier gilt es, dass wir alle mehr Akzeptanz entwickeln, weg von fat-/skinnyshaming und Vorurteilen! In diesem Sinne: genießt den Sommer, egal ob in lang oder kurz!

  10. Lisa

    Stimmt genau! Erst letzte Woche bin ich an der Bushaltestelle gestanden und da haben sich zwei Männer das Maul zerrissen über jede Frau an der man etwas Cellulitis oder ein paar Kilos gesehen hat und ich hab mich so aufgeregt aber zu Hause war ich dann total entmutigt und hab mich gefragt ob ich in meiner Größe 42 nicht doch die Shorts im Schrank lassen soll. Aber dann hab ich entschlossen, dass ich in meinem Leben keine Menschen brauche, die sich vor meinem Anblick ekeln, weil ich trage was bequem ist.

  11. Lara

    Hallo erstmal,
    ich finde es immer komisch wenn Frauen davon sprechen das sie als Dock „beschimpft“wurden obwohl sie,sogar mitlerweile sehr schlank sind.
    Früher warst du ein Model was keiner Norm entsprach,mitlerweile empfinde ich das Anders und muss auch sagen das ich dich nicht mehr ganz so sympathisch finde wie damals!Das ist überhaupt nicht böse gemeint aber merkt es denn wirklich niemand?
    Jetzt hast du nen neuen Freund der Fitness betreibt und plötzlich Postest du fast jeden Tag ein Fitness Bild mit plötzlichen Bizeps und Hashtags wie ,#heimlichsportmachenundnichtjedentagdavonbilderposten und tust es trotzdem!
    Du redest ständig davon das niemand perfekt sein muss und irgendwie bist du es,du stellst es zumindest da,finde ich.Immer perfekter taint und ziehmlich schlank bist du im Vergleich zu alten Bilder auch!Symphathisch kommst du trotzdem noch rüber aber ich finde dich nicht mehr so „echtn wie damals…

  12. ElliTheStrange

    Das kenne ich nur zu gut. Gestern erst war ich auf einem Festival, es war brütend heiß, deswegen habe ich mich auch ganz mutig in ne kurze Hose geschmissen. Den ganzen Tag habe ich mich dann dabei erwischt, dass ich mich neben meinen Freundinnen schlecht gefühlt habe, weil ich eben keine Größe 36 habe, sondern eine 40. Dazu kommt, dass ich mir tatsächlich Gedanken gemacht habe, ob mein Anblick anderen Menschen wirklich zuzutrauen ist.
    Aber gut zu wissen, dass ein wunderschöner Mensch wie du, sich manchmal auch Gedanken darüber macht. Brauchst du aber wirklich nicht 🙂

  13. Vanessa

    Ich kann mich mit deinem Text sehr gut identifizieren.auch wenn ich mich in Größe 54 nicht unwohl fühle,Mode liebe und dafür einstehe sich auch mit großen Größen ’schön‘ zu kleiden zögere ich Shorts anzuziehen.meine Beine sind wenn man überhaupt davon spricht meine problemlose-cellulite und breite,nicht grad straffe Oberschenkel die sich auch nach Luft und Freiheit sehnen.ich hab gestern Sommerkleider bestellt und war ganz angetan von den Models die mit ähnlich breiten Oberschenkeln Shorts tragen.es hat gefunkt und ich hab mir vorgenommen,anzuziehen was mir gefällt.merci das du mit deiner ehrlichen Meinungen dazu anregst dem Herzen zu folgen,egal was die Menschen mit ihren oftmals engstirnigen Gedanken darüber denken oder äußern.

  14. Stefanie

    Toller Artikel, Victora – vielen Dank, dass Du dieses Thema anpackst!!!

    Es ist meines Erachtens ein ganz großes Unding, dass in unserer Gesellschaft insbesondere weibliche Körper ständig bewertet werden. Da werden ganz schnell Schubalden aufgezogen – dick – dünn – mager – fett… wasweißich. Wie kann man sich nur das Recht herausnehmen, über den Körper anderer zu urteilen? Auch, wenn die vielen Kommentare auf Deinen Artikel in facebook à la „Was, Victoria, Duuuu hast doch keinen dicken Hintern! Dünner würde doch nicht mehr gut aussehen… usw“ bestimmt nur gut gemeint sind, ist das ja schon wieder das Gleiche: Jemand bewertet den Körper eines anderen.
    Besonders uns Frauen wird eingetrichtert, das unser Körper vor allem dazu da ist, um schön zu sein (was immer das ist) und zu gefallen. Dabei ist das ganz großer Bullshit, denn der Körper ist so ein Wunderwerk – trägt uns jeden Tag überall hin, macht Verletzungen schnell wieder heile, lernt ständig, quetscht notfalls auch noch aus ner Tüte Chips ein paar Vitamine heraus usw. Und bei all den tollen Features machen wir uns primär Gedanken darum, wie er aussieht? Ganz schön ungerecht.
    Aber ich will gar nicht mit dem Finger auf andere zeigen, man gerät so schnell in diese Mechanismen hinein. Ich mache mir das dann immer wieder bewusst wie ein Mantra – Der Körper ist erstmal nicht dazu da, um schön zu sein und zu gefallen, er hält uns am Leben, trägt uns herum. So relativiert sich vieles.

  15. Cindy Lupus

    Ich kenn das, aber ich mach mir selbst in langen Hosen Gedanken darüber, wie ich ausschaue. Bei der Hitze scheiß ich allerdings auf die Meinung der anderen, weil ich mich bestimmt nicht Todesqualen aussetze nur weil jemand so ne beschränkte und intolerante Sicht hat und meint dicke Menschen dürfen keine sommerliche Kleidung tragen. Ich hab Größe 46 , kräftigere Beine, nen großen Hintern und ne große Oberweite und solange ich mich einigermaßen wohl fühle zieh ich es an. Die Menschen die urteilen sollten sich schämen. Und davon mal abgesehen – würde es kurze Hosen in Größe 46 + überhaupt geben, wenn man sie zum „wohl der Gesellschaft “ nicht tragen dürfte ? Die Gesellschaft nimmt auch sonst nie Rücksicht auf einen, niemand schenkt einem was – man muss alles hart erarbeiten. Wieso sollte also ich der Gesellschaft den Gefallen tun, dass sie nur das sehen was sie wollen?!

  16. Lina

    Huhu 🙂

    bin nur durch Zufall auf deinen Blog gestoßen, finde den Beitrag aber Klasse. Ich wieg def einiges mehr und stehe auch jedes Mal bei solch einem warmen Wetter vor dem Problem, was ich denn anziehen soll.
    Zudem kommt jedes Mal die Familie an: Hast du wieder zugenommen? So kann man doch nicht rumrennen! Kleider gehören für dich verboten etc…. weshalb ich mir nie Kleider kaufte, obwohl ich sie schon immer hübsch fand (und mich darin eig auch 😛 )

    Nun bin ich ein paar Kilo losgeworden, habe die Leggings für mich entdeckt, sowie Kleider und kurze Röcke (es ist eine wohltat *-*). Klar gehe ich jetzt nicht im knappen Bikini zum baden, bauchfrei raus etc… Aber ich trage gerne Tops und will mich bei den Temperaturen nicht extra noch einpacken.

    Trotzdem hatte ich gestern auch ein beklemmendes Gefühl, als ich mit meinem Freund zu einem Fest loszog… Bedeckt das Kleid die Knie auch noch ordentlich, habe ich nicht doch zu viel Ausschnitt gezeigt,… haben die über mich getuschelt??? Es dauert noch etwas, bis ich auch selbstbewusster rausgehe, aber der Anfang ist gemacht 😉

    Hoffe dein Beitrag regt einige an, sich ebenfalls den Temperaturen passend anzuziehen 🙂

    Werde deinen Blog in Zukunft verfolgen und bin gespannt auf weitere interessante Beiträge ~

    LG

  17. Jennifer

    Ich liebe den Sommer und ich liebe es mit kurzen Sachen rum zu laufen. Ich fühle mich ganz anderes wie die meisten super wohl in kurzen Sachen. Es ist mir auch völlig egal was andere denken über mich, iv Frau oder Mann. Solang ich mich wohl fühle, ist es egal. Und ich schwitze mir doch keinen ab, damit ich anderen gefalle. Jeder sollte zu seinem Körper stehen und Victoria du siehst super aus. 🙂

  18. Deliuse

    Hey! scheiß drauf ,wenn du bock auf kurze Sachen hast und n bissl Kuschelspeck hast ,dann mach es. Was soll da bitte wer sagen der vllt mal weniger wie ne Fliege wiegt oder irgendwo in ner‘ verkackten Sendung oder Zeitung bekannt ist. Wer hat diese Menschen denn bitte zum Mode -yeah or nah- Guru ernannt,solche Leute haben einfach nix zu tun und pushen sich selbst auf so nen Titel,sehen dann aber im Grunde genommen selbst beschissener aus als manch andere Person die vllt n bissl mehr drauf hat und kurze Hosen oder n Kleid anzieht ,bei der es aber wiederum gut aussieht! Und Gott sei Dank gibt’s den Spruch “Geschmäcker sind verschieden“ .

  19. sarahxmadlin

    Irgendwie hast du ja recht. Aber ich persönlich finde es gibt auch Grenzen. Ob mmegadünn oder gut gebaut wenn die arschbacken fast aus den shorts raushängen hörts für mich mit der Toleranz auf. Und mal ehrlich weniger Hose als kurz überm Knie geht nicht bei kräftigen Beinen weil man sich früher oder später wundscheuert.

    1. Maria

      Das finde ich auch!!!
      Ja,ich finde auch das man nicht sofort als Sexobjekt gesehen werden sollte nur weil man kurz trägt aber wenn man so kurz trägt das der Poppes oder die Hupen Raus hängen muss man sich auch nicht beschweren wenn Anderen die Sabbern runter läuft.
      Und vorallem nicht das einer von einem denkt das man ein leichtes Mädchen wäre!
      Denn,mir kann keiner erzählen das es mehr gegen die Hitze hilft,wenn man 4cm über den Pool trägt!!!
      Und grad „Punkermädels“die ständig von Sexismus reden laufen manchmal herum wie…ich sags jetzt nicht!
      Nur weil man sich für Sexismus einsetzt darf man trotzdem nicht halb nackig sein!

      1. kaki

        Zu allererst meintest du sicher sich [gegen] sexismus einzusetzen und nicht für, den diese Position bezieht Victoria und viele der Folgenden nicht.
        Und dann möchte ich weiter bezug nehmen auf deinen kommentar, in dem du erwa geschrieben hast, das man „nackig“ sein darf/zu freizügige Kleidung tragen darf. Ich bin da komplett anderer Meinung. Bei diesen (und kälteren Temperaturen) gibt es zahlreiche männlich sozialisierte Menschen, die Oberkörperfrei durch die Gegend laufen und das gesellschaftlich vollständig akzeptiert ist. Einfach weil sie „Manner“ sind und Privilegien allein wegen ihres Mann-seins haben. Ich finde es mittlerweile anstrengend und nervig mit einer Selbstgefälligkeit keine Oberbekleidung getragen wird während weiblich sozialisierte Menschen nicht einfach so oben ohne tragen können ohne als sexobjekt gesehen zu werden. Menschen attraktiv zu finden ist nicht sexistisch. Aber es ungefragt heraus zu posaunen ist es auf jeden fall. Ich habe keinen bock ständig zu hören wie heiß oder nicht heiß man ist, das man geile tattoos hat oder die leute auf meine titten starren weil ich keinen bh trage. Es ist mein Körper und ich habe keine Lust kommentiert zu werden.
        Ein nackter Körper lädt nicht dazu ein ihn zu kommentieren, die Person für leicht zu haben abzustempeln oder gar über sie her zufallen. Das ist alles in unseren Köpfen und gehört bekämpft. Deshalb trage ich als anti-sexistin immer dann oben ohne wenn es mir passt oder eine shorts oder keinen bh, denn ich bin kein ssexobjekt. Ich bin ein mensch und habe so viele andere Qualitäten als meinen Körper.

  20. mirido

    hallo zusammen…. nicht verzagen, die mode hat doch für jeden etwas … ob in gr. 34 oder gr. 54 … man muss sich doch nur auf sich selbst konzentrieren… und es gibt, wie bereits schon erwähnt nicht nur jeans und röcke … caprihosen, 7/8-hosen, shorts, bermudas, hosenröcke usw. … leichte jeansstoffe für den sommer… baumwollmischungen,viskose ganz toll im sommer (auch wenn die hosen lang sind) …und kauft nicht immer das was die freundin auch trägt… findet euren eigenen stil.. das macht doch die welt gleich bunter … in diesem sinne … auf auf mädels und viel spaß beim shoppen — es ist sommerschlussverkauf!!! 😉

  21. Fuchsstaub

    Mädels,
    lasst euch nicht Fremdbestimmen!
    Anders als bei kurzen Hosen bin ich der festen Überzeugung, dass jedem Mädchen ein kurzer Rock steht- der Rock muss nur zur Figur passen. Also looooos! So schwer ist das nicht 😉

  22. Daniel

    Frauen, an denen was dran ist, sind so oder so sexier als diese laufenden Rennräder!
    Ich finde als Mann kann man einer richtigen Frau (ich meine eine mit Kurven) sowas
    auch ruhig mal sagen wenn sie sich dann doch mit nem Bikini an den Strand „traut“!

  23. Anna

    Ich habe dieses Jahr endlich angefangen, drauf zu scheißen. Wenn mir warm ist, laufe ich halt in kurzer Hose und bauchfreiem Top rum. Es ist halt heiß! Da hat mir niemand reinzureden. Und ich bemerke auch nicht mehr, wenn mich jemand blöd anguckt. Kenn ich doch nicht anders. Alles scheißegal, das ist die angenehmste Einstellung, die ich jemals hatte.

  24. mali

    Traurig, aber wahr. Man wird bewertet. Allerdings unabhängig davon ob man in Sommer oder Winterklamotten aufkreuzt. Allerdings bringt es die warme Jahreszeit mit sich, dass Frau sich nunmal, wenn sie sich den Temperaturen entsprechend kleidet, mehr „Fleisch“ zur Schau stellt, als im Winter. Dieser Umstand sorgt für Angriffsfläche. Hintern, Titten, Hüften, Bauch und alles Sonstige, das zu so nem weiblichen Körper dazugehört wir gemustert und bewertet. Wie du richtig sagst, entweder man schwitzt, verkriecht sich zu Hause (das wiederum wird aber nur bedingt möglich sein) oder manscheißt drauf. Du bist wirklich ne wunderschöne Frau und sicher eine der Glücklichen, die die Bewertungen/Kritiken und Blicke nicht für voll nehmen braucht und getrost ignorieren kann. Leider gibt es auch viele mit, wie nennen wir es am besten…..?, „Problemzonen“ bzw. mit etwas Schwibbel, das man nicht dort haben möchte wo es eben ist oder Schwabbel, das bei einem bauchfreien Top das Licht der Welt erblicken würde. Oft zeigt ne verfälschte Selbstwahrnehmung noch erschwerend weit mehr von Beidem bei dem Blick in den Spiegel. Selbstvertrauen wäre gefragt, von dem ist meistens zu wenig vorhanden. Die Gesellschaft macht es nicht einfacher, zum einen diese ewigen Schönheitsideale, die uns im genauen vorgeben, was Schönheit in Wahrheit ist; ein Spalt zwischen den Oberschenkel und straffe Haut, um einmal zwei gängige Beispiele zu nennen. So ein Blödsinn! Der noch dazu viel zu oft geglaubt wird und den Blick in denSpiegel noch unangenehmer macht. Ich gehörezu denjenigen, die sich im Sommer am liebsten einen langen Sack überziehen würden, um nicht gesehen/gemustert zu werden, jedoch würde ich dann wohl aufgrund meiner Bekleidung angestarrt werden. Dazu kommt noch mein ewiger Perfektionismus, der mich an „schlechten“ Tagen tatsächlich manchmal dazu treibt, ein Verlangen zu verspüren, etwas mehr wie diese „ideale Norm“ aussehen zu wollen, schon alleine um nicht begafft zu werden. Schlussendlich wird man aber begafft/gemustert, manchmal mit denAugen ausgezogen oder hat mit dem einen ofer andren sau dummen Spruch zu kämpfen. Dem liegt aber nicht das eigene Aussehen zu Grunde, sondern unsre kranke von falschen Idealen verseuchte Gesellschaft, wobei zusätzlich noch die persönlichenGeschmäcker und Vorlieben des Einzelnen miteinfließen. Man kann es also kaum etwas recht machen und sollte auch die Stärke besitzen es erst gar nicht versuchen zu wollen! Die einzige Person im Leben, diemit einem zufrieden sein sollte und der man es recht machen soll, ist man selbst! Eine unglaubliche Herausforderung, für viele; auch für mich!

  25. mai

    Egal wie menschen aussehen -ob sie dick oder dünn sind- sollten sie anziehen dürfen was sie möchten.
    Ich finde es zum kotzen, dass sich die idiotischen schönheitsnormen dieser bekloppten gesellschaft sich so sehr im kopf von frauen verankern und fast jede sich überlegt was sie tragen muss, damit sie nicht blöd angeschaut oder blöde Sprüche gedrückt bekommt!
    Jede*r hat das Recht zu tragen was er*sie will!
    Macht es! Genießt den sommer in eurem lieblingsoutfit! Ob bauchfrei, luftig, kurz, lang oder sexy. Es ist eure Entscheidung. Nutzt sie!

  26. Lora

    Mir bangt es auch jedes mal aufs Neue vor dem Sommer, weil ich mich einfach nicht wohl fühle. Jedes Mal vergleicht man sich mit den anderen Mädchen, hat die eine schmalere Beine?, die andere einen flacheren Bauch?, die Oberarme sehen bei der einen aber viel strammer aus als meine.
    Wie kam dieses Denken eigentlich zustande? Kein Kind macht sich um solche Dinge gedanken! Diese Unbeschwertheit vermisse ich, besonders im Sommer…

  27. Tanya

    Leider verstehe ich einige Beiträge nicht. Man kann sich doch problemlos luftig kleiden ohne dabei zu viel Haut zu zeigen. Mal ganz abgesehen davon kann man als Frau immerhin Röcke tragen – die sind ein wahrer Segen. Mein Mann muss morgens mit langer Hose ins Büro!
    Aber als Frau: ein luftiger Rock, eine weite Bluse und fertig. Damit sind Beine und Bauch verdeckt. Den Ausschnitt kann ja jeder frei wählen 🙂
    Was ich also Frau aber selbst nicht mag sind Menschen – egal ob Mann oder Frau – bei denen man unnötig viel sieht. Es gibt nun mal in der Öffentlichkeit gewisse Dinge die dort nicht hin gehören. Männer sollten also bitte ihre T-Shirts an lassen und Frauen eben nicht bauchfrei herum laufen wenn sie etwas mehr auf den Rippen haben. Ist doch gar nicht so schwer 🙂

  28. Martyr

    Zuallererst entschuldige ich mich
    Aber wer so über sich bestimmen lässt ist selber schuld….
    Dich interessiert ob der Kerl den du vermutlich ein einziges mal in deinem leben in der bahn triffst dir einen negativen Blick oder Kommentar zu wirft und riskierst deswegen dich zu „Tode“ zu schwitzen?
    Ich versteh dieses ganze Gehabe nicht.
    Vielleicht weil ich ein Kerl bin.?!
    Aber wenn es heiss ist dann zieh ich was kurzes und luftiges an draufgesch!ssen was die anderen denken oder sagen.
    Es geht darum das ich mich wohl fühle und Wems nicht passt der soll mich halt nicht angucken.

    1. Sophie

      Herzlichen Glückwunsch zu deinem Selbstbewusstsein.
      Jetzt wäre es halt echt toll, wenn Du anerkennen würdest, dass unsere Komplexe meist durch die Gesellschaft geformt sind (wie Victoria auch schön ausgeführt hat) und es nicht so einfach ist, sich davon zu befreien.
      „Selber schuld“ sind starke Worte, die verletzen können. Und in diesem Fall stimmen sie einfach nicht.

      1. Martyr

        Ich bin keinesfalls selbstbewusst und kämpfe den gleichen Kampf jeden tag wieder um mich halbwegs wohlzufühlen.
        Aber bei diesem Wetter ist es denke ich einfach pure Ignoranz.
        Auch wenn ich nicht für jeden eine Augenweide bin.
        Ich hab eine ziemlich schmächtige Figur und bin leider etwas zu hoch gewachsen.
        Oft kriegst du als Mann „Lauch““lappen“ etc zu hören und das ist echt der letzte Dreck.
        Klar das tut echt weh und bringt einem zum nachdenken
        Ziehe ich jetzt ein shirt an und lass mich schief angucken weil keiner es nachvollziehen kann wie man bei dieser Hitze ein shirt tragen kann oder zieh ich ein Tank top an und höre, in dumme Kommentare an.
        Mit der Zeit hat sich eine gewisse „fickt euch doch ich bin anti ihr “ Einstellung entwickelt.
        Mir geht es seit einiger Zeit nur noch um mein Wohlbefinden.
        Mir ziemlich egal was andere denken oder sagen.

        Ich kann die „struggles“ echt nachvollziehen mit denen ihr Frauen ja teilweise mehrfach täglich zu kämpfen habt.
        Aber lasst euch nicht unterkriegen.
        Fühlt euch wohl.
        Wems nicht passt hat ein Problem und nicht ihr.
        Jeder von euch ist wunderschön und ihr könnt nichts dafür wenn andere Menschen das nicht sehen <3!!!!

        Tut mir leid falls das unsensibel war

  29. mirido

    liebe sophie … ich muss martyr recht geben … und es stimmt es ist nicht die geschellschaft, es sind wir frauen die uns teilweise das leben schwer machen… wir sind ja auch ein teil der gesellschaft .. . kein mann fragt ob man sein „maurerdekoltee“ sieht oder nicht … es ist den männern scheißegal … und auch recht so … wenn ein mann dich liebt dann liebt er dich so wie du bist … auch mit orangenhaut ..

  30. Anna

    Wie gut ich dich nachvollziehen kann, Victoria. Mir geht es genauso. Zu den heißen Tagen habe ich ständig eine lange Hose an. Vor allem in der Schule ist es mir unangenehm mit kurzer Hose rumzulaufen. Nicht nur, weil ich mit mir selber unzufrieden bin. Ich habe oben an den Unterschenkeln massiv schwaches Bindegewebe. Ich bin mir bewusst, dass das alles andere als schön ist und ich schäme mich auch sehr dafür. Als ich noch den Mut hatte mit Shorts rumzulaufen, wurde mir einst ein dermaßen vernichtender Spruch reingedrückt, sodass ich kurze Hosen seit Jahren meide (und wenn nur mit schwarzer Strumpfhose), seit Jahren nicht mehr im Freibad war und keine Kleider mehr trage. Oft denke ich mir auch: „Mir kann doch keiner vorschreiben, was ich anziehen soll, nur weil ich ihm nicht gefalle!“ Aber am Ende ist das nur heiße Luft, ich glaub mir das schon selbst nicht mehr. Und traue ich mich dann doch mal, fühl ich mich so unwohl, dass ich (wenn möglich) sofort nach Hause fahre und da auch bleibe.
    Der Sommer macht mir den Alltag schwer…

  31. Dschude

    Ich muss jetzt auch mal ne Geschichte vom Stapel lassen. Ich hab mich als Teenager nicht getraut kurze Hosen anzuziehen, weil ich ne ziemlich helle Haut habe. Das habe ich bis ca. 20/21 gemacht. Aber irgendwann war mir der Sommer dann einfach zu warm und ich hab mir gedacht: „Ach komm, hol se halt mal raus die Kalkbeene“ An dem Tag, als ich das gemacht habe, hat die Sonne auch noch extra hell gestrahlt. Ich wurde, glaube ich, an dem Tag noch nie im Leben so oft angestarrt. Das war am Anfang sehr unangenehm, aber irgendwann habe ich das gar nicht mehr wahrgenommen. Fand meine reflektierenden Beine dann toll 😀 Nicht wegen des angestarrt werdens, sondern, weil es mir dann einfach irgendwie scheißegal war. Einziges Ziel war, die Hitze zu überstehen. Ich hatte dann auch mal einen sehr penetranten Starrer angesprochen und nach dem Grund des Starrens gefragt. Seine Antwort: Er sei irgendwie fasziniert, weil er noch nie solche strahlenden Beine gesehen habe, die einen blenden können. Wir haben dann beide gelacht und seit dem bleiben die Beene im Sommer an der Luft und strahlen mit der Sonne um die Wette 😀

  32. Florian

    Richtig so. Scheiß auf andere. Ich werde auch komisch angeguckt oder hin und wieder gerne auch mal als „Penner“ bezeichnet wenn ich in Goa Hose und barfuß oder in Kilt kombiniert mit Springer Stiefeln auf die Straße gehe. Aber who Cares? Einfach anziehen wo Mensch grade Bock drauf hat.

  33. Anja

    deswegen liebe ich Festivals so! da zieht jeder an worauf er bock hat und kein Schwein stört es!
    so sollte es immer sein! am Ende ist wichtig, dass man sich selbst gut fühlt ohne dabei an die Meinung anderer, vorallem fremder Menschen zu denken!

    let’s celebrate that we don’t give a fuck! 🙂

  34. Sebastian

    Um mal ganz ehrlich zu sein, wenn ein Typ meint, dich anstarren zu müssen und lautstark deinen Körper bewertet,
    tut er das meistens auch, wenn ihr Mädels statt einem kurzen Rock eine Jeans anzieht.
    Meine Meinung ist, Idioten gibts genug, das wird sich auch nicht ändern,
    also kleidet euch einfach so, wie es euch am Besten passt.
    Es allen Recht zu machen schafft man eh nicht…

  35. Kristina

    Hallo Victoria,

    ich verfolge nun schon länger diesen Blog und deine Einträge. Zudem bin ich ein großer Fan von dir, deiner Art, die du preis gibst und deinem Schreibstil.
    Das was du hier schreibst, lebe ich seit Jahren. Allerdings gab es eine Zeit, in der das noch viel schlimmer war. Ich habe ein paar Kilo zu viel. Und habe richtig lang, sehr darunter gelitten. Hatte mehr oder weniger schon Angst überhaupt raus zu gehen und mich zu zeigen. Irgendwann wurde mir aber klar, dass das nun wirklich keine Lösung sein kann. Ich glaube jeder beurteilt sein Umfeld auch selbst mal. Ob nun negativ oder positiv. Das geht nun leider schneller als man selbst darüber nachdenkt. Die einen denken sich ihren Teil, die nächsten geben einen Kommentar ab und die übernächsten gucken blöd. Viele denken vielleicht in dem Moment gar nicht darüber nach, dass es den Betroffenen verletzt. Andere möchten gerade das eben erreichen, andere runtermachen. Aus welchen Gründen auch immer. Egal welche Absicht dahinter steckt, ich denke, dass jeder andere eben mal schnell beurteilt oder verurteilt. Leider. Deshalb bin ich auch irgendwann zu dem Schluss gekommen, dass ich mich danach gar nicht mehr richten möchte. Ich versuche mittlerweile einfach über komische Blicke, oder gar Kommentare hinwegzusehen. Ich trage die Klamotten, in denen ICH mich wohl fühle. Ich trage die Sachen, in denen ICH mir gefalle und nicht das, was andere, ob nun Medien, etc. vorgeben. Und manchmal fällt mir das auch echt noch schwer, aber ich bin auch stolz, dass ich mich schon gebessert habe. Dass ich irgendwo ein Stückchen Selbstbewusstsein erreicht habe. Und das sollte einfach verdammt nochmal jeder so tun. Egal ob Größe XS oder XXL. Jeder sollte tragen, was einem an sich gefällt. Zu seinem eigenen Glück, gehört nunmal auch ein wenig Egoismus. Warum sollte man sich „fertig“ bzw. runterziehen lassen, wenn es einem auch Scheißegal sein kann, was irgendwelche dahergelaufenen Menschen von einem denken. Man sollte versuchen, mit sich im reinen zu sein und sich selbst ein wenig mehr lieben lernen. Auch wenn es schwer ist (und ich selber noch um einiges davon entfernt bin) möchte ich das nur jedem ans Herz legen. Lasst euch nicht von anderen beeinflussen. Seid selbstständige Menschen und lasst euer Leben nicht von anderen bestimmen. Und wenn ich finde, dass ich auch mit n paar Kilo zu viel eine kurze Hose im Sommer tragen möchte und mich darin gut fühle, dann tu ich das. Und ihr solltet das gefälligst auch! 🙂

    Liebe!<3

  36. Aline

    Amen Schwester!

    Was hätten alle für einen Spaß, wenn sich keiner darum scheren müsste, wie das Urteil der Außenwelt für einen ausfällt bevor er sein Höhlchen verlässt.
    Ist der Sinn jeglichen weiblichen Lebens denn nun wirklich besonders befruchtungsfähig, sexuell anregend und gleichzeitig züchtig genug auszusehen um später ein ehrbares Hausmütterchen abzugeben ohne allerdings jemals ein Fünkchen Sexappeal zu verlieren?
    Zumindest habe ich das Gefühl, dass das verlangt wird.
    Die Maßstäbe für den eigenen „Wert“ ergeben sich oftmals zum großen Teil aus Gewicht, Anteil der Körperfläche an Orangenhaut, Vorhandensein der Lücke zwischen den Oberschenkeln und weiterem tollen Zeug, von denen das annehmbare Ausmaß von den Medien bestimmt wird.
    Aber wir können das ändern. Ich musste mir oft genug selbst gedanklich ans Schienbein treten, wenn ich durch Frust über andere urteilte. Man wird strenger als manch piepsiger Modelscout. Wenn dann doch jemand die Musterung übersteht zieht sie automatisch in die Kategorie „blöde Schnepfe“ und „hat die nur ihren Genen zu verdanken“ ein.
    Diese Beurteilung über sich selbst ergehen lassen? Nein, danke!
    Darüber bin ich zu Glück hinweg. Nun fällt mir aber noch viel stärker auf, dass ein solches Verhalten zur Mentalität geworden ist. Überall wir gelästert, ge-slutshamed (sorry für die Wortmisshandlung), gekeift und geurteilt. Das Schlimme daran ist, dass es aus unseren eigenen Reihen kommt. Frauen sind die größten Kritiker, meistens bei sich selbst, doch leider auch bei anderen.
    Wenn wir anfangen können uns selbst nicht nur zu akzeptieren sondern zu mögen oder gar zu lieben, verfliegt der ganze Hass und die Missgunst von allein. Was wäre das für eine grandiose Gesellschaft…
    Ich gehe trotzdem seit 3 Jahren nicht mehr ins Schwimmbad, da sitz ich lieber daheim vor meinem Ventilator und kann mich urteilsfrei entspannen. In der restlichen Zeit kann mir aber jeder an der Poperze vorbeigehen, der meint was gegen Achselspeck, reibende Oberschenkel oder 2 dunkle Härchen an der Oberlippe zu haben.

    Vielen Dank Victoria für deine tollen Artikel und deinen Einsatz, um alles ein bisschen besser zu machen.

    P.S.: (Auch) dank dir lebe ich seit über einem Jahr vegan und meine bessere Hälfte steht kurz davor. Mach weiter so und noch viel mehr!

Schreibe einen Kommentar